Einsatzarten

Brand Maschinenhalle

Datum:
18. November 2021 - 22:12 - 19. November 2021 - 22:12
Einsatzleiter:
HBI Alois Sommerauer
Fahrzeuge:
KDO, TLFA-B, LFA-L, MTF

In der Nacht vom 18.11. auf den 19.11. wurden wir zu einer in Vollbrand stehenden Maschinenhalle in den Ortsteil Hofstadt gerufen. Schon bei der Anfahrt des Kommandofahrzeuges konnte das Ausmaß des Brandes gesehen werden. Somit wurde gleich die Alarmstufe 2 ausgelöst, welche sieben weitere Feuerwehren nach Tarsdorf alarmierte. Durch das Tanklöschfahrzeug konnte gleich ein Erstangriff vom Atemschutztrupp mittels der mitgeführten 2000 L Wasser durchgeführt werden. Durch die Mannschaft des LFA-L und den nachrückenden Feuerwehren wurde eine Versorgungsleitung zu den Tanklöschfahrzeugen aufgebaut. Nach ca. 1,5 Stunden konnte Brand aus gegeben werden. Der Brand konnte auf das Ausbruchsgebäude begrenzt werden, ein Übergreifen auf andere Objekte wurde durch das rasche eingreifen verhindert. Eine Abordnung der Feuerwehr Tarsdorf verblieb noch bis in die Morgenstunden zur Brandwache vor Ort. Nach den Aufräumarbeiten war der Einsatz am Freitagnachmittag für die Einsatzkräfte beendet. 

 

Neben den acht eingesetzten Feuerwehren Ach, Ernsting, Hochburg, Ostermiething, St. Pantaleon, St. Radegund, Tarsdorf und Trimmelkam mit insgesamt 124 Einsätzkräften waren auch noch die Polizei, der Rettungsdienst sowie EFU Einheit und der Abschnittsfeuerwehrkommandant vor Ort. Auch Bürgermeisterin Andrea Holzner machte sich persönlich ein Bild von der Lage. 

 

Pressebericht der Polizei:

Am 18. November bemerkte ein 30-Jähriger gegen 22 Uhr in Tarsdorf Feuerschein auf dem landwirtschaftlichen Anwesen seines Schwiegervaters. Zu Fuß lief er zu dem Hof und entdeckte, dass ein in der Maschinenhalle abgestellter Traktor bereits in Flammen stand. Er versuchte daraufhin den Brand mit einem Feuerlöscher zu löschen, was aber vergeblich war. Mit dem herbeigerufenen Bauern versuchte er dann den brennenden Traktor aus der Halle zu fahren, was auch misslang. 

In der Zwischenzeit hatte sich das Feuer bereits auf die nebenstehenden Heuballen und den Dachstuhl ausgebreitet. Einige Maschinen und Gerätschaften konnten von den Männern noch aus der Halle gerettet werden, ehe diese in Vollbrand stand. 

Insgesamt sieben Feuerwehren unternahmen dann Löschversuche, mussten aber zusehen wie die Halle bis auf die Grundmauern abbrannte. Der Bauer und sein Schwiegersohn erlitten leichte Verletzungen und wurden ins Krankenhaus Braunau eingeliefert. Ein Brandsachverständiger wurde zur Feststellung der Brandursache angefordert.